Glossar

Wichtige Begriffe
A - B - E - F - G - H - I - K - L - M - O - P - R - S - T - V - W - Z
Zusammenarbeit

Das Verfahren der Zusammenarbeit findet heute nur mehr in bestimmten Bereichen der Wirtschafts- und Währungspolitik Anwendung.

Das Europäische Parlament gibt in erster Lesung seine Stellungnahme zu einem Vorschlag der Europäischen Kommission ab. Der Rat der Europäischen Union legt daraufhin einen „gemeinsamen Standpunkt“ fest und leitet ihn dem Parlament zu, das drei Monate Zeit hat, um den Standpunkt in zweiter Lesung anzunehmen, abzulehnen oder abzuändern. Lehnt das Parlament den gemeinsamen Standpunkt ab, kann der Rat in zweiter Lesung nur einstimmig einen Beschluss fassen.

Stellt das Parlament Änderungsanträge, muss die Europäische Kommission ihren ursprünglichen Text überarbeiten und dem Rat gegebenenfalls begründen, warum sie bestimmte Änderungsanträge nicht berücksichtigt hat. Der Rat der Europäischen Union hat dann die Möglichkeit, entweder den überarbeiteten Vorschlag mit qualifizierter Mehrheit anzunehmen, den Vorschlag einstimmig zu ändern oder aber die nicht berücksichtigten Änderungsanträge des Parlaments (ebenfalls einstimmig) anzunehmen. Ansonsten gilt der Vorschlag der Kommission als nicht erlassen.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*



CAPTCHA Bild zum Spamschutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*

Moderationsregeln